Ärzte ohne Grenzen

Home MarkeKärcher Kunst auf der Rappbodetalsperre

Kunst auf der Rappbodetalsperre

Im Harz entsteht ein monumentales Reverse Graffiti

Reverse Graffiti - Kletterer gestalten die Rappbodetalsperre nach Motiven des Künstlers Klaus Dauven.

Die Rappbodetalsperre im Harz, Deutschlands höchste Trinkwassertalsperre, wird zur Leinwand für ein beeindruckendes Kunstwerk. Der Künstler Klaus Dauven erschafft auf der 400 Meter breiten und 100 Meter hohen Staumauer ein 40.000 m² großes Reverse Graffiti. Unterstützt wird das Projekt von Kärcher und dem Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt (TSB).

Schmetterlinge an der Staumauer

Durch das gezielte Abtragen von Verschmutzungen mit Hochdruckreinigern entsteht aus dem Kontrast von gereinigter und ungereinigter Fläche eine Zeichnung, die Schmetterlinge der Art „Kleiner Eisvogel“ zeigt. Diese Art ist in der Region heimisch und vom Aussterben bedroht.

Durch die gezielte Entfernung von Verschmutzungen mit Hochdruckreinigern entsteht durch den Kontrast von gereinigter und ungereinigten Fläche eine Zeichnung mit Schmetterlingen.

Durch die gezielte Entfernung von Verschmutzungen mit Hochdruckreinigern entsteht durch den Kontrast von gereinigter und
ungereinigten Fläche eine Zeichnung mit Schmetterlingen.

Künstlerische Vision und Umsetzung

Klaus Dauven lässt sich bei der Motivwahl von den Gegebenheiten vor Ort inspirieren. Die Wahl fiel auf Schmetterlinge, um die dominante Mauer optisch leichter wirken zu lassen und sie harmonisch in die Natur einzubetten.

Die Zeichnung entsteht durch den Kontrast zwischen gereinigter und ungereinigter Fläche.

Die Zeichnung entsteht durch den Kontrast zwischen gereinigter und ungereinigter Fläche.

Technische Umsetzung und Nachhaltigkeit

Ein Team aus Industriekletterern und Vermessungstechnikern unterstützt die Umsetzung. Die Kletterer seilen sich von der Dammkrone ab und arbeiten mit Hochdruckreinigern nach dem Prinzip „Malen nach Zahlen“. Das Wasser für die Reinigung stammt aus dem Staubecken, der Strom vom Wasserkraftwerk der Staumauer.

An Deutschlands höchster Trinkwassertalsperre, der Rappbodetalsperre im Harz, entsteht ein monumentales Kunstwerk.

An Deutschlands höchster Trinkwassertalsperre, der Rappbodetalsperre im Harz, entsteht ein monumentales Kunstwerk.

Über den Künstler Klaus Dauven

Klaus Dauven, geboren 1966 in Düren, studierte an den Kunstakademien in Düsseldorf, Münster und Aix-en-Provence. Seit 1997 nutzt er die Technik des Reverse Graffiti. Zu seinen bekanntesten Werken gehören Zeichnungen auf Staumauern in Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Japan und Südkorea.

Besonderer Wert wird bei der Arbeit auf nachhaltiges Handeln gelegt: Das Wasser kommt aus dem Stausee, der Strom aus dem Wasserkraftwerk des Staudamms.

Besonderer Wert wird bei der Arbeit auf nachhaltiges Handeln
gelegt: Das Wasser kommt aus dem Stausee, der Strom aus dem
Wasserkraftwerk des Staudamms.

Reverse Graffiti

Das Reverse Graffiti auf der Rappbodetalsperre ist nicht nur ein künstlerisches Highlight, sondern auch ein Beitrag zum Umweltschutz. Es erinnert an die bedrohte Art des „Kleinen Eisvogels“ und bettet die Staumauer harmonisch in die umgebende Natur ein. Das Projekt wird pünktlich zum 65-jährigen Jubiläum der Talsperre abgeschlossen.

Quelle: Kärcher

Kommentieren

Kontakt

redaktion24 GmbH
Marienbader Weg 33
71067 Sindelfingen
Deutschland

info@redaktion24.de

©2023 redaktion24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten.