AEG Powertools

Lange Garantie bei AEG Powertools

Sechs Jahre Garantie auf Elektrowerkzeuge sowie drei Jahre auf Akkus und Ladegeräte bietet AEG Powertools seit Anfang des Jahres auf seine Produkte. Diese besonders lange Garantiezeit sei am deutschen Markt bislang einzigartig, betont das Unternehmen. Im Blick habe man damit vor allem die Profi-Anwender im Handwerk.

„Wir verstehen, welch einen hohen Stellenwert zuverlässig funktionierendes Elektrowerkzeug für Profis hat“, erklärt AEG Produkt Marketing Manager Alexander Stietz dazu und ergänzt: „Mit der langen Garantiezeit bestätigen wir, was viele unserer Anwender längst wissen: AEG Werkzeuge zeichnen sich durch eine hervorragende Robustheit und Lebensdauer aus. Sollte es doch einmal ein Problem geben, ist es gut, zu wissen, dass man sich auf uns als Hersteller hundertprozentig verlassen kann. Mit der neuen 6+3 Garantie haben die Anwender im Fall des Falles definitiv eine Sorge weniger.“

Die neuen, verlängerten Garantiezeiten gelten für über 100 AEG Elektrowerkzeuge des aktuellen Sortiments. Um die erweiterte Garantiezeit in Anspruch nehmen zu können, muss das entsprechende Produkt innerhalb von 30 Tagen ab dem Kaufdatum bei AEG Powertools kostenlos online registriert werden.

www.aeg-powertools.eu

Schlagworte:

4 Kommentare

  1. Hans-Peter Wolff Antworten

    Ich habe das gleiche Problem, nur das ich schon einen Akkuschrauber gekauft habe. Am Gerät ist nichts auszusetzen, aber Garantieverlängerung funktioniert nicht. Habe das mit dem zuständigen Mitarbeiter beim Bauhaus in Kiel besprochen und er hatte dann Kontakt zu AEG aufgenommen. Es hieß, das es ein wenig schwierig wäre, die Website zu erreichen, aber die Garantieverlängerung sollte funktionieren.
    Ich habe es eben noch einmal probiert, es heißt aber immer nur, das eine Garantieverlängerung bei meinem Gerät nicht möglich ist. Mit wurde aber auch heute noch im Bauhaus versichert, das es auch bei diesem Gerät möglich sein soll.
    Unterm Strich bin ich zumindest hier von AEG schon mal ziemlich enttäuscht und die 30 Tage Anmeldefrist sind dann auch fast verstrichen. Will mal hoffen, das, wenn was kaputtgehen sollte, dies in der Herstellergarantie passiert.

    • Carsten Wolf Antworten

      Hallo Herr Wolff,

      nach meinem Eintrag hier am 10. März hatte der im Beitrag genannte Marketing-Manager über ein PR-Büro mit mir Kontakt aufgenommen. Es eröffnete sich für mein oben beschriebenes Problem, dass wohl die Systeme bei AEG und Bauhaus nicht aufeinander abgestimmt waren. Das führte (nach Aussage) dazu, dass alles bei AEG aber eben nicht bei Bauhaus als verfügbar gelistet war. Im Wesentlichen scheint das Problem nun behoben zu sein.

      Ich hatte mir damals ebenfalls ein Konto bei AEG auf der Website eingerichtet und mein Anliegen dort erörtert. Ich kann Ihnen also nur empfehlen zu versuchen, über die Website des Herstellers Kontakt aufzunehmen. Machen Sie sich jedoch allzu große Hoffnung. Das Antwortverhalten würde ich als eher sporadisch bezeichnen.

      Sie können insoweit beruhigt sein, dass Ihnen Bauhaus ohnehin 5 Jahre Gewährleistungszeit einräumt und Sie durch die misslungene Registrierung lediglich ein „versprochenes“ Jahr „verlieren“.

      Ich für meinen Teil habe nur noch großes Unverständnis für diese Unternehmenspolitik. Für meinen Fall wäre ich damals anstelle des TTI-Unternehmens froh über den konkreten Hinweis eines Kunden gewesen, wenn er mich darauf hinweist, dass meine Produkte nicht verfügbar sind. Ich hätte in diesem Fall aber auch intern gefragt, wie es sein kann, dass nicht auffällt, dass beim (nach Aussage) wichtigsten Flächenhändler die Produkte nicht verfügbar sind. Ich hätte als Unternehmen dem Kunden, der in beschriebener und nachweisbarer Form über einen längeren Zeitraum vergeblich versuchte ein Produkt von meinem Unternehmen zu erwerben und mich dann noch auf einen gravierenden Systemfehler aufmerksam machte, das betreffende Produkt einfach geschenkt. Das hätte man sogar werbewirksam verwenden können.

      Ich habe aus Interesse noch etwas nachrecherchiert. Wenn Sie die Website der Marke besuchen, können Sie unter verschiedenen Ländereinstellungen wechseln. Sie werden dabei feststellen, dass in den meisten anderen Ländern wesentlich mehr Produkte geführt werden, als es auf der deutschen Internetpräsenz der Fall ist. Nur um wenige Beispiele zu nennen: Auf der deutschen Markenseite gibt es weder die BKS 18, noch die BKS 18 BL. Es gibt weder die PS 216 L, noch die PS 254 L. In anderen Ländern sind diese Produkte – wohlgemerkt auf der gleichen Webplattform – geführt. Weitere Beispiele könnte man über das gesamte Produktportfolio benennen. Es scheint also ein deutsches Problem zu sein. Und das ist aufgrund der augenscheinlichen Vertriebsstrategie (über Winnenden DEUTSCHLAND) etwas ironisch.

      Ich nehme an, dass für AEG Powertools Deutschland kein wirklicher Markt ist. Aber mit den von Ihnen und mir angesprochenen Problemen, ist es auch ausgeschlossen, dass es mal ein nennenswerter Markt wird bzw. man den Mitbewerbern Marktanteile abnimmt. Auch wenn das Werkzeug (hoffentlich) gut ist, der gesamte Rest ist es in keinem Fall.

      Ich habe mich wie in meinem o. g. Beitrag angedeutet umorientiert und auf einen in Deutschland gut vertretenen Anbieter der Profiklasse festgelegt. Preislich ist da kein Unterschied zu AEG Powertools. Jedoch habe ich jetzt viele Möglichkeiten meinen Werkzeugpark zu ergänzen oder Zubehör kaufen zu können. Das Vertriebsnetz ist viel besser, zuverlässiger und flächendeckender. Der Service übrigens auch (um Welten). Bei AEG antworten nicht einmal die gelisteten Fachhändler. Und Bauhaus scheint inzwischen auch einen anderen Premiumhersteller zu etablieren. Das wird Gründe haben.

      Herr Wolff, ich wünsche Ihnen viel Spaß mit Ihrem Werkzeug. Ich habe auch noch drei AEG-Powertools. Solange sie funktionieren ist es okay. Wenn ein Defekt vorliegt, bleibt Ihnen nur eine freie Recherche im Internet, die Reparatur in einer freien „Bastler“-Werkstatt oder die Neubeschaffung. Auf einen angemessenen Service würde ich mich an Ihrer Stelle nicht verlassen.

      Viele Grüße von dem Wolf mit einem „f“ am Ende

    • H.J. Antworten

      Hallo Herr Hans-Peter Wolff, Ihr Schreiben ist schon länger her aber ich wollte darauf jetzt mal antworten, da ich mir auch AEG Accuwerkzeuge gegönnt habe. Stimmt, die Anmeldung über die deutsche Website geht wohl nicht,aber wenn man das Land wechselt,( bin über über England rein) klappt die Anmeldung und Registrierung einwandfrei. Keine Angst, englisch muß man nicht können, es wechselt nachher in die deutsche Sprache. Nur so als Tip, oder falls mal wieder einer danach fragt.
      MfG H.J.

  2. Carsten Wolf Antworten

    Ich wäre gern (noch) AEG-Powertools-Anwender. Leider macht es mir AEG (TTI) unmöglich weitere Werkzeuge zu kaufen. Im Flächenhändler (Bauhaus) sind die meisten Produkte nicht verfügbar, das Personal nicht aussagefähig und gleichzeitig nicht in der Lage Informationen von TTI zu erhalten und diese an den Kunden weiterzugeben. Die Händler im Händlerverzeichnis auf der Website von AEG Powertools sind ebenfalls nicht zu erreichen bzw. antworten nicht. Selbes trifft auf die Kontaktadresse auf der Website von AEG-Powertools (Impressum) zu.
    Über die Garantieanfrage (Login erforderlich) habe ich es dann doch geschafft mit einem Mitarbeiter in Kontakt zu treten. Dieser leitete meine technische Anfrage zur BKS 18 BL (nach eigener Aussage) an einen Kollegen weiter, der sich in den kommenden Tagen bei mir melden sollte/wollte. Das ist jetzt über eine Woche her – ohne Antwort. Ich beabsichtige die Anschaffung eine Werkzeuges und keiner kann mir technische Fragen beantworten !?!? Mit der ausbleibenden Antwort blieb meine zweite Frage nach einem Shop, in dem man das gesamte Produktportfolio erwerben kann, ebenfalls unbeantwortet. Ich habe keinen gefunden. Einen Laden „an Land“ gibt es (jedenfalls in meinem Umkreis) nicht und im Internet bekommt man überall ein bißchen – nie alles (selbst zum selben Werkzeug) – und nicht immer in Shops, in denen man bedenkenlos einkaufen würde.
    Ein Einzelfall ist das auch nicht. Im vergangenen Jahr ging es mir bereits genauso. Produktbeschreibungen aus dem englischen und deutschen Katalog wichen voneinander ab. Wenn ich Werkzeug kaufe, möchte / muss ich vorher eindeutig wissen, welches Produkt meine Anforderungen erfüllt. Wenn mir niemand darüber Auskunft geben kann (oder will), kann ich nicht kaufen. Insbesondere dann nicht, wenn ich nicht einmal die Möglichkeit habe das betreffende Werkzeug in die Hand zu nehmen.
    Allein aus dem Grund, dass ich mit dem AEG-Werkzeug welches ich besitze, zufrieden bin, habe ich es dieses Jahr nochmal versucht. Meine Kaufabsicht waren mehrere (vorallem Akku-Werkzeuge). Fragen stellte ich jedoch nur zum oben genannten.
    Sehr geehrter Herr Stietz, Ihr Marketing ist toll. Es verärgert den (potentiellen) Kunden dann aber umso mehr, wenn er die Werkzeuge für die er sich interessiert nicht kaufen kann, weil das Vertriebsnetz nicht stimmt und keiner der Händler in der Lage oder Willens ist auf Fragen von Kunden zu antworten.
    Bei Akku-Werkzeugen ist es zielführend bei einem Hersteller zu bleiben. Oft kauft man dann auch die Netzbetriebenen Werkzeuge vom selben Hersteller (wenn man zufrieden ist).
    Ich stelle meinen gesamten Werkzeugpark (das sind so einige) auf das Sortiment eines Ihrer namenhaften Mitbewerber um. Das mache ich in der Gewissheit ein ebenfalls qualitativ hochwertiges Werkzeug zu kaufen. Gleichzeitig habe bin ich etwas demütig, weil die AEG-Powertools wirklich sehr gut sind und vielleicht auch gerade deswegen, weil diese nicht viele verwenden.
    Bei mir ist der wirklich gelungene Werbezauber dem Realitätfrust gewichen. Schade!

Eine Antwort schreiben