Marktübersicht Langhalsschleifer

Langhalsschleifer im Vergleich

5. Schleifkopf

Herzstück der Schleifeinheit ist der Schleifkopf. In ihm haben die Konstrukteure eine Vielzahl von Funktionen untergebracht: Antrieb, Abdichtung, Absaugung, … Seine Befestigung am Griff ist für die Beweglichkeit und Flexibilität des gesamten Gerätes von großer Bedeutung. Verbreitet sind kardanische Aufhängungen über ein Kreuzgelenk sowie Klapp- und Federmechaniken.

Die Abdichtung des Schleifkopfes zum Untergrund erfolgt entweder über eine Bürste, einen Kunststoffschlauch oder eine Kunststoffgleitfläche. Bei allen drei Varianten handelt es sich um Verschleißteile.

LSV 5-225

Metabo LSV 5-225: 500 Watt, 1000 – 1650 U/min., 3,8 kg, 1,6 m Länge, ca. 675 Euro/netto

Randnahes Schleifen

Für randnahes Schleifen kann der Anwender am Schleifkopf eine Kappe entfernen oder hochklappen. Manche Schleifteller sind von vornherein an einer Seite abgeflacht und offen. Der Vorteil der Kappe: Das System ist beim Flächenschliff geschlossen. Kein Staub dringt nach draußen. Dafür kann die Kappe verloren gehen oder abbrechen.

Die Schleifköpfe sind prinzipiell so konstruiert, dass sie sich am Untergrund festsaugen. Das macht das Arbeiten für den Anwender einfacher. Er muss den Schleifkopf weniger stark andrücken. Auch das Eigengewicht des Geräts reduziert sich dadurch deutlich. An einigen Geräten lässt sich der Luftstrom – und damit die Ansaugkraft – regulieren.

Aufhängung, Abdichtung, randnahes Schleifen, Ansaugeffekt – welche Lösung die beste ist, lässt sich nicht so einfach sagen. Jeder Hersteller schwört auf seine und jede hat ihre Fans. Unsere Empfehlung auch hier: Ausprobieren!

LSV 5-225 Comfort

Metabo LSV 5-225 Comfort: 500 Watt, 1000 – 1650 U/min., 4,5 kg, 1,10/1,60/2,10 m Länge, ca. 800 Euro/netto

Eine Antwort schreiben