Collomix Rotationsmischer AOX-KM

Rotationsmischer für Wintermörtel

Flexibilität und kompakte Bauart

Ein großer Vorteil des Rotationsmischers AOX-KM spezial ist seine kompakte Bauweise und hohe Mobilität. Das relativ geringe Gewicht von rund 50 kg ermöglicht seinen Einsatz nahe am Verarbeitungsort. Da die Verarbeitung bei kalten Temperaturen für eine größere Materialmenge ungünstig ist, gilt die Chargengröße von einem Sack Material als ideal. Der aus der Maschine herausnehmbare Mörteleimer ermöglicht den Materialtransport an den gewünschten Verarbeitungsort. So kann bei größerem Bedarf auch gleich die nächste Mischung angesetzt werden. Das zügigere Arbeiten wie auch die längeren Zeitfenster, die damit zum Dämmen zur Verfügung stehen, machen die Investition in den Mischer in kürzester Zeit mehr als wett.

Passende Mischwerkzeuge

Um die gewünschte Materialkonsistenz sowohl für das Kleben als auch für das Armieren zu erreichen, sind zwei unterschiedliche Mischwerkzeuge im Lieferumfang der Maschine enthalten. Der Typ KR mit seinen steil stehenden Bauteilen eignet sich für den Mörtel zum Kleben. Der Typ WK mit den angeschrägten Flügeln sorgt für höheren Lufteintrag und kommt zum Armieren zum Einsatz.

Mischwerkzeuge AOX-KM

Angetrieben wird die Maschine über zwei Motore. Diese lassen sich mit 230 V Lichtstrom versorgen. Eine Zeitschaltuhr kann auf 90 Sekunden oder Dauerbetrieb eingestellt werden. Um die Staubbelastung während des Einfüllens und der ersten Mischphase möglichst gering zu halten, ist die Maschine für einen Anschluss an einen Entstauber vorbereitet.

Affiliate

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
PROHEAR 037 Bluetooth Gehörshutz...
  • 【BLUETOOTH 5.0-TECHNOLOGIE】 ►Die Verbindung zum Telefon ist reibungsloser, schneller und stabiler►Das Bluetooth bietet eine...
AngebotBestseller Nr. 3
ION Audio Tough Sounds 2 – Noise...
  • Ultimativer Schutz für hervorragenden Klang - persönliches Audiosystem mit 25 dB Geräuschreduzierung und wasserdichtem Allwetter-Design...

Affiliate & Haftungsausschluss

2 Kommentare

  1. Sehr geehrte Dame und Herren,

    Sie schreiben:
    sind speziell für die Verarbeitung bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt geeignet. Sie ermöglichen das Verkleben und Armieren von Wärmedämmplatten auch in der kälteren Jahreszeit.
    Stellungnahme:
    Bitte unterlassen Sie solche reißerischen Artikel, denn man kann vielleicht einen Mörtel
    bei Minusgrade mit der von Ihnen beschriebenen Maschine anrühren, aber auf gefrorene Flächen nicht verputzen.
    Sollten Sie dennoch eine Produkt kennen das sich auf gefrorenen (unter 3 Grad Bauteiltemperatur) UNTERGRUND auftragen lässt, und/oder nach dem Auftragen bis zum Abbinden nicht gefriert, dann teilen Sie mir das Bitte mit, ich lerne gerne dazu.
    Solche Artikel werden von Architekten und Bauherren gerne genutzt um Handwerker unter Druck zu setzen. Auch möchte ich Sie gerne sehen, wenn Sie den Kübel und Maschine reinigen wollen, vielleicht mit Lösungsmittel oder Wasser mit Frostschutz?

    Einen erfolgreiche Tag wünscht Ihnen Michael Bleich

    • Josef Schneider Antworten

      Sehr geehrter Herr Bleich,

      herzlichen Dank für Ihre kritischen Anmerkungen. Jedoch geht es in unserem Beitrag um das Rührgerät, welches speziell für Wintermörtel entwickelt wurde, und nicht um Sinn oder Unsinn solcher Materialien.
      Denn dass es Wintermörtel gibt ist eine Tatsache, die sich nicht wegdiskutieren lässt – auch nicht durch eine Nicht-Veröffentlichung.
      Beispielsweise hat das renommierte Portal Baunetz Wissen darüber berichtet:
      https://www.baunetzwissen.de/mauerwerk/tipps/news-produkte/moertel-fuer-minusgrade-4434053

      Solche Materialien pauschal zu verteufeln ist sicherlich genauso falsch, wie diese als Wundermittel anzupreisen. Dass bei Ihnen der Eindruck entstanden ist, wir würden „reißerisch“ berichten, tut uns leid. Was das Reinigen von Werkzeugen bei Minusgraden betrifft: In meiner aktiven Zeit als Handwerker (immerhin rund 20 Jahre) stand ich öfters auf Baustellen im Freien und habe Werkzeuge gereinigt, ohne dass etwas eingefroren ist. Man muss sich nur schnell genug bewegen. Oder wie mein Chef immer sagte: „D´Hose miäsä wacklä“ 😉

      In diesem Sinne grüßt Sie herzlichst aus Stuttgart
      Josef Schneider

Eine Antwort schreiben