Nachhaltige Surfbretter aus Holz

Der Portugiese José Antunes baut in seiner Werkstatt nachhaltige Surfboards aus Holz. Dabei ist der gesamte Entstehungsprozess umweltfreundlich gestaltet. Bei der Bearbeitung setzt er auf Akku-Werkzeuge mit Hochleistungs-Akkus von Bosch. Damit kann er unabhängig und unterbrechungsfei arbeiten.

Portugals wilde Atlantikküste ist mit ihren Supertubes ‒ großen, röhrenförmigen Wellen ‒ Treffpunkt für Surfer aus aller Welt. Zu den bekanntesten Surf-Spots zählt die Halbinsel Peniche, neunzig Kilometer nördlich von Lissabon. Hier laden konstant hohe Wellen das ganze Jahr über dazu ein, sich mit den Kräften der Natur zu messen. Einem Surfer ist es ganz besonders wichtig, dass die stetig wachsende Surf-Kultur den Umweltschutz nicht aus den Augen verliert: José Antunes alias Zé, Gründer von Yoni Surfboards. Als leidenschaftlicher Wellenreiter will er dem ansteigenden Verbrauch von nicht recycelbaren Materialien, die in den Surfbrettern verbaut werden, etwas entgegensetzen. Daher hat er sich der Produktion von nachhaltigen Boards aus Holz verschrieben. Er kehrt damit zu den Anfängen des Surfens zurück: Schon vor 3 000 Jahren nutzten Polynesier Holzplanken, um auf den Wellen zu reiten. Den ursprünglichen Charakter der Surfbretter verbindet Zé mit innovativer Technologie und macht sie dadurch besonders wendig: „Ein sehr leichtes Surfboard fertige ich zum Beispiel aus Agaven-Holz, das ich mit Paulownia-Holz kombiniere, um es zugleich widerstandsfähig zu machen. Der gesamte Entstehungsprozess ist umweltfreundlich. Überschüssiges Holz nutze ich zum Beispiel für die Finnen der Bretter oder ich kompostiere es. Mit den nachhaltigen Boards möchte ich den Sport in Einklang mit der Natur bringen. Bei Yoni Surfboards haben wir uns zudem verpflichtet, für jedes verkaufte Board einen neuen Baum zu pflanzen“, erklärt Zé.

Flexibel und unabhängig mit Akku-Werkzeugen

Die unterschiedlichen Holz-Arten stammen ausschließlich aus Portugal. „Aus einer Pappel kann ich beispielsweise bis zu 30 Surfbretter bauen“, erzählt er. Gleichzeitig setzt er auf höchste Präzision und nutzt zusätzlich zu Handwerkzeugen auch Akku-Werkzeuge. „Wenn ich ein Surfbrett von Hand schleife, ist das sehr ermüdend. Deshalb sind Elektrowerkzeuge für mich eine wichtige Ergänzung“. Um beispielsweise die Außenkanten, die sogenannten „Rails“, präzise zu bearbeiten, setzt Zé die Akku-Kantenfräse GKF 12V-8 Professional von Bosch ein. Außerdem kommt der Akku-Hobel GHO 12V-20 Professional zum Einsatz. Beide Geräte sind mit EC-Motoren ausgestattet und werden durch Lithium-Ionen-Akkus betrieben. Der Surfbrett-Bauer kann dabei auf unterschiedliche 12 Volt-Akkus zurückgreifen – von 2,0 bis 6,0 Ah. Das Bosch Professional 12 und 18 Volt-System stellt die Kompatibilität zu neuen und bestehenden Elektrowerkzeugen und Ladegeräten der jeweiligen Voltklasse sicher. Zum 18 Volt-System gehören beispielsweise auch die Hochleistungs-Akkus der Pro-Core18V-Serie. Zé setzt sie ein, um auch bei leistungsintensiveren Anwendungen unabhängig und unterbrechungsfrei zu arbeiten. Grundlage der Hochleistungsakkus ist die Kombination aus neuer Zellgeneration mit höherer Kapazität und einem Akku-Design mit verbesserter CoolPack-Technologie. Damit sind die Akkus sehr kompakt und ermöglichen gleichzeitig eine höhere Stromabgabe. Mit 4,0, 8,0 und 12,0 Ah bieten sie Zé zudem für jede Anwendung die optimale Größe und Laufzeit – beispielsweise, wenn er sie beim Einsatz mit der Handkreissäge GKF 18V-57 G Professional nutzt. In Kombination mit Führungsschienen schneidet er mit dieser Säge die Holzlatten für das Ober- und Unterdeck der Surfbretter präzise zu.

Sauber und gesundheitsschonend dank Staubabsaugung

Neben einem effizienten Arbeitsfortschritt ist Zé dabei noch ein anderer Aspekt wichtig: „Bei der Arbeit mit Holz werden große Mengen Staub freigesetzt. Durch eine effektive Staubabsaugung kann ich sauber und gesundheitsschonend arbeiten“, erklärt er. Den Akku-Nass-/Trockensauger GAS 18V-10 L Professional schließt er mittels Adapter an seine Handkreissäge an. Den Sauger hat er ebenfalls mit dem ProCore18V-Akku ausgestattet und profitiert so von einer längeren Laufzeit. „Akku-Werkzeuge sind wichtige Helfer, um perfekt verarbeitete Boards herzustellen. Insbesondere die Hochleistungs-Akkus sind sehr effizient. Sie unterstützen uns dabei, nachhaltig zu arbeiten“, fasst der Surfboard-Bauer die Vorteile zusammen. Und dann wird er noch einmal leidenschaftlich: „Surfen ist weit mehr als nur Sport, es ist wie Meditation in der Natur. Mit einem umweltfreundlichen Surfbrett, das ich mit meinen eigenen Händen gebaut habe, ist es etwas ganz Besonderes. Ich fühle mich dann nicht nur gut, sondern bin auch sehr stolz.”

Surfboards_06
Surfboards_07
Surfboards_08
Surfboards_09
Surfboards_01
Surfboards_02
Surfboards_03
Surfboards_04
Surfboards_05

Eine Antwort schreiben