Handarbeit ist silbern, Maschinenarbeit schwarz

Silberne Nüsse darf man weder an Elektroschraubern noch an Schlagschraubern nutzen. Denn die Nuss ist bei angetriebenen Werkzeugen hohen Belastungen ausgesetzt. Eine Norm definiert speziell dafür gedachte Nüsse. Der Praktiker erkennt sie an der Farbe: Sie sind schwarz. Ihr Einsatz macht die Arbeit sicherer.

„Die meisten Probleme in der Schraubmontage treten durch brechende Nüsse auf“, sagt Markus Fischer, Leiter Seminare und Trainings in der Industriewerkzeugsparte der Atlas-Copco-Gruppe. „Und die waren dann normalerweise silbern und hätten nicht eingesetzt werden dürfen.“ Denn ausgelegt für den Einsatz an angetriebenen (auch schlagenden) Werkzeugen ist laut Norm nur die „Spezialstahl-DIN-3129-Impact-Stecknuss“. Und die sei in aller Regel schwarz. Silberne Chrom-Vanadium-Sechskant-Stecknüsse dagegen eigneten sich nur für handbetätigte Ratschen oder Schraubenschlüssel. „Kein Wunder also, dass die silbernen Nüsse an Elektroschraubern gelegentlich aufgeben – dafür sind sie schlicht nicht gedacht“, meint Fischer.
Die DIN 3129 sowie die im Wesentlichen gleichlautende ISO 2725-2 definieren die Anforderungen an Stecknüsse für alle motorisch angetriebenen Werkzeuge. Insbesondere gilt das für elektrische Schraubsysteme. Bei der letzten Überarbeitung wurden in der DIN 3129 beispielsweise Anforderungen an die Härte ergänzt sowie Prüfdrehmomente vorgegeben. Als Werkstoff wird zwar „nur“ ein legierter Stahl vorgeschrieben, aber zusammen mit den Werten für Härte und Prüfdrehmoment ist sichergestellt, dass eine solche Nuss auch den Belastungen im Alltag standhält. Für handbetätigte Werkzeuge gibt es analog dazu übrigens die DIN 3124 beziehungsweise ISO 2725-1.

Schutz vor Hand- und Augenverletzungen
„Die Wahl der richtigen Nuss beeinflusst vor allem die Arbeitssicherheit“, betont Markus Fischer. Moderne Werkzeuge sind zwar immer so ausgelegt, dass Reaktions- sowie Haltekräfte und -momente für alle Werker und Werkerinnen minimal und damit beherrschbar bleiben. „Doch eine plötzlich brechende Nuss lässt sich nicht vorhersehen – schwere Hand- und Augenverletzungen sind oft die Folge.“ Dieses Risiko müsse man nicht eingehen. Wichtig: „In solchen Fällen sind in der Regel die Meister oder eben diejenigen haftbar zu machen, die nicht das richtige Werkzeug zur Verfügung gestellt haben – das verdrängen die meisten gerne.“
Eine wichtige Maßnahme um Verletzungen vorzubeugen, kommt laut Fischer ganz ohne Zubehör aus: „Hände weg von rotierenden Teilen!“
Insbesondere bei Winkelschraubern keine einfache Sache, denn hier neigt der Werker dazu, eine Hand auf den Winkelkopf zu legen. „Das sollte man unterlassen, ob mit oder ohne Handschuhe“ Denn werden beispielsweise die falschen, fadenziehenden, Handschuhe verwendet, können im Extremfall Finger abgetrennt werden. Um das zu verhindern, sollte die Hand den Winkelkopf gar nicht erst berühren. Wer das Werkzeug trotzdem so halten will, sollte eine nicht mitrotierende Schutzabdeckung anbringen, wie sie Atlas Copco Tools als Sicherheitszubehör anbietet.

Das richtige Zubehör
Zubehör wird auch dann wichtig, wenn das Werkzeug optimal an die spezielle Montagesituation angepasst werden soll. „Gekapselte Abtriebsverlängerungen spielen hier eine wichtige Rolle; sie verhindern nicht nur Fehlhaltungen am Werkzeug, sondern erhöhen auch deutlich die Drehmomentgenauigkeit im Gegensatz zu einfachen Aufsteckverlängerungen“, erläutert der Trainingsprofi. „Parallel dazu wird das Werkzeug geschont: Es hält länger!“
Bei den Verlängerungen gelte das Gleiche wie bei den Nüssen: Sie müssen für den Einsatz an angetriebenen Werkzeugen auch ausgelegt sein. Weiteres Zubehör, wie zusätzliche Handgriffe oder Kraft- und Momentenstützen, kann sicherstellen, dass der Werker das Werkzeug jederzeit sicher im Griff hat und nicht verkrampft. Übrigens: Manchmal gilt es, das Werkstück zu schützen. Atlas Copco Tools bietet auch dazu eine Reihe von Überzügen, so dass der Schrauber keine hässlichen Spuren hinterlässt.

Infos zu Atlas Copco finden Sie hier

Nuss_Winkelschrauber_500

Vorbildliche Werkzeughaltung: An Winkelschraubern bleibt der Winkelkopf frei. Von rotierenden Teilen sollte man sich generell fernhalten. (Bild: Atlas Copco Tools)

Tipps und Tricks für den Umgang mit Blechscheren

Tipps und Tricks für den Umgang mit Blechscheren

Aus dem Arbeitsalltag von Klempnern, Bauschlossern, Dachdeckern oder Trockenbauern sind Handblechscheren nicht mehr wegzudenken. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn dünne Bleche, Blechprofile oder weiche Metalle geschnitten werden müssen – und dies mehrmals täglich. Bessey, bekannt mit der Erdi Blechscherenmarke, gibt hier wertvolle Tipps, was es bei der Wahl der richtigen Blechschere und im […]

Atlas Copco erwirbt Schneider Druckluft GmbH

Atlas Copco erwirbt Schneider Druckluft GmbH

Atlas Copco, einer der weltweit führenden Anbieter von Druckluftlösungen, erwirbt die Schneider Druckluft GmbH. Die Schneider Druckluft GmbH, mit Sitz in Reutlingen, ist seit 2004 Teil der TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG, Wendlingen. Schneider Druckluft GmbH soll künftig Teil der Atlas Copco Unternehmensgruppe werden und als eigenständige GmbH und unabhängige Marke innerhalb der […]

Schleifen im letzten Bauteil-Winkel jetzt möglich

Schleifen im letzten Bauteil-Winkel jetzt möglich

Strömungsschleifen ist gut geeignet, um innen liegende Bauteiloberflächen wie Innenkanten oder Bohrungen zu schleifen und zu polieren. Dabei wird ein Fluid mit Schleifpartikeln durch die Bauteile gepumpt. Bei kompliziert geformten Innenbereichen können dabei jedoch Totflusszonen entstehen: Die Strömung erliegt dort und der Bereich ist nicht zu bearbeiten. Abhilfe schafft jetzt das magnetorheologische Strömungsschleifen, das Wissenschaftlerinnen […]

Dokumenten- und Workflowmanagement

Dokumenten- und Workflowmanagement

Wie lassen sich Geschäftsprozesse sinnvoll und effizient digitalisieren. Das Forum »Dokumenten- und Workflowmanagement 2016« am 12. und 13. April des Fraunhofer IAO in Stuttgart informiert darüber.

Beratung für Fein-Oszillierer

Beratung für Fein-Oszillierer

Fein-Oszillierer sind das Original unter den kompakten Alleskönnern. Kaum ein Arbeitsgerät kann so viele unterschiedliche Aufgaben übernehmen wie oszillierende Elektrowerkzeuge. Worauf professionelle Anwender beim Kauf eines oszillierenden Werkzeugs achten sollten, zeigen die Fein-Produktmanager Walter Thomaschewski und Susanne Hamm. Seitdem das Fein-Patent auf die Technik der Oszillierer ausgelaufen ist, hat sich die Auswahl an oszillierenden Elektrowerkzeugen […]

Schlagworte: ,

Eine Antwort schreiben