Kaeser_Kompressoren_600

Kompressoren von Kaeser

Keine metallverarbeitende Industrie kommt ohne Druckluft aus. In diesem Jahr ganz vorne dabei: die frequenzgeregelte ASD-Kompressoren-Reihe, die mit einem Synchronreluktanz-Motor ausgestattet ist.

Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen gehört laut Hersteller zu den wichtigen Erfolgsfaktoren von Kaeser Kompressoren. Die frequenzgeregelte ASD-Kompressoren-Reihe wird erstmals mit einem Synchronreluktanz-Motor ausgerüstet, der gerade im Teillastbereich geringere Verluste gegenüber Asynchronmotoren aufweist. Die Schraubenkompressoren der ASD-Baureihe punkten bei einem Volumenstrom von 3,15 bis 5,5 m³/min dank Sigma Profil und Antriebskonzepten bei gleichzeitig niedrigem Energie- und Platzbedarf. Nun folgt der nächste Schritt: Das Unternehmen bringt die drehzahlgeregelten Schraubenkompressoren der ASD-Baureihe mit einer neuentwickelten Antriebstechnik auf den Markt. Der größte Vorteil laut Hersteller ist: Bis zu zehn Prozent Wirkungsgradverbesserung im Teillastbereich.

Für Volumenströme von 14 bis 25 m³/min präsentiert sich die DSD-Baureihe an Schraubenkompressoren in der nächsten Generation. Zusammen mit anderen Verbesserungen sorgen unter anderem überarbeitete Kompressorblöcke mit dem Sigma-Profil und IE4-Motoren für eine um – laut Kaeser – bis zu neun Prozent verbesserte Leistung, sowie um bis zu sechs Prozent mehr Volumenstrom gegenüber den bisherigen Modellen. Dies senke die Energiekosten deutlich im Sinne des Versprechens: mehr Druckluft mit weniger Energie – niedrigste Drucklufterzeugungskosten.

Eine Antwort schreiben