600x400_Opel-Combo-503411

Nutzfahrzeuge

Lieferwagen, Kleintransporter oder Transporter – im September auf der IAA in Hannover sind die neuesten zu sehen.

Ob Mercedes, Vokswagen, Peugeot, Nissan… – alle Nutzfahrzeughersteller präsentieren ihre Neuentwicklungen traditionell auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Bevor es im Herbst wieder soweit ist, haben wir uns auf dem Markt umgesehen. Welche Modelle sind zu erwarten? In unserer Marktübersicht haben wir die entsprechenden Modelle aufgelistet und entsprechende Links zu Webseiten, Broschüren und Preislisten hinterlegt. Auf der Grundlage dieser Informationen können sich potenzielle Käufer vorab ein Bild machen.

Die 67. Internationalen Automobil Ausstellung Nutzfahrzeuge 2018 findet vom 20. bis 27. September 2018 in Hannover statt. Dieses Jahr liegt ein Schwerpunkt auf der Digitalisierung, Vernetzung sowie dem autonomen Fahren. Die IAA Nutzfahrzeuge findet alle zwei Jahre statt.


Citroën

Quelle: Citroën

Citroën Nutzfahrzeuge bietet drei Baureihen: den Lieferwagen Berlingo, den Kleintransporter Jumpy und den Transporter Jumper.

Den Berlingo gibt es ab 15.800 Euro/netto. Er ist in zwei Längen erhältlich: L1 (Laderaumvolumen bis zu 3,7 m³) und L2 (bis zu 4,1 m³). Dank großer seitlicher Schiebetüren und asymmetrisch geteilter Flügeltüren am Heck mit einem Öffnungswinkel von 180° bietet er eine leicht zugängliche Ladefläche. Im Laderaum haben 2 Europaletten Platz.

Citroën Berlingo mit bis zu 4,1 m³ Ladevolumen

 Der Citroën Jumpy ist ab 23.240 Euro erhältlich. Käufer haben die Wahl zwischen drei Längenvarianten. Die beiden marktüblichen Längen M (4,95 m) und XL (5,30 m) werden durch eine kompakte XS-Variante mit einer Länge von nur 4,60 m ergänzt. Wie die beiden Längen M und XL bietet auch die Version XS eine Nutzlast von bis zu 1.400 kg. Die Höhe von nur 1,90 m in den Versionen XS und M (1,94 m bei der Version XL) erlaubt die problemlose Einfahrt in Parkhäuser.

Quelle: Citroën

Quelle: Citroën
Quelle: Citroën

Der CITROËN Jumpy bietet bis zu 5,1 m³ Ladevolumen und eine Nutzlast von 1.400 kg.

Den CITROËN Jumper gibt es in allen erdenklichen Formen und Größen. Der Jumperspaß fängt bei 26.350 Euro an. Angeboten werden vier Längen (L1, L2, L3, L4) und drei Höhen (H1, H2, H3) sowie drei Radstände (3,00 m, 3,45 m, 4,04m). Konkret ergibt das ein Ladevolumen von wahlweise 8 bis 17 m³. Insgesamt 8 Karosserieformen (Kasten, Pritsche, Dreiseitenkipper, Fahrgestell,…) stehen zur Wahl.

Der Innenraum des Jumper kann mit zwei USB-Anschlüssen ausgestattet werden. Eine ist in Verbindung mit dem optionalen Audio-System über die Connecting Box (Bluetooth®-Freisprecheinrichtung mit USB-Anschluss) verfügbar und dient gleichzeitig als Ladestation für mobile Geräte, während die andere ausschließlich das Laden eines zweiten Geräts ermöglicht.
Preisliste und technische Daten

Broschüre


Dacia

Quelle: Dacia

Der Dacia Dokker Express ist als Modell Access bereits ab 7.190 Euro zu haben. Damit ist er, laut Dacia, Deutschlands günstigster Kompaktlieferwagen. Bis zu 675 kg Nutzlast bei einem Ladevolumen zwischen 3,3 m³ und 3,9 m³ und eine Laderaumlänge von 1,85 m bis 3,11 m sorgen für Flexibilität.

Besonderheiten:

  • Schiebetür mit 703 Millimeter Breite
  • 8 Verzurrösen im Laderaum zur Sicherung der Ladung

Details Dacia Dokker Express


Fiat

Die Nutzfahrzeugsparte des italienischen Herstellers nennt sich Fiat Professional. Das Angebot an Fahrzeugen lässt keine Wünsche offen und bietet jeder Branche einen geeigneten Untersatz.

Fiat Pickup

Die Pickup-Modelle sind bei Fiat ab 23.600 Euro im Programm. Für diese Summe gibt es den Fullback Extended Cab mit einer Nutzlast von bis zu 1 to. und einer Anhängelast von maximal 3.000 kg. Der Premium-Pickup Fullback Cross schlägt mit mindestens 37.300 Euro zu Buche.

Zu den Fiat Pickup-Modellen

Fiat Kastenwagen

Vier Modelle und zehn Varianten – die Kastenwagen von Fiat bieten für jeglichen Transport das geeignete Gefährt. Das Fiat-Vergnügen fängt mit dem Fiorino bei 11.000 Euro an. Dafür gibt es einen pfiffigen Lieferwagen mit einem Laderaumvolumen von 2,8 m³, einer Nutzlast bis zu 660 kg, einem Öffnungswinkel der Hecktüren von 180°, einer Höhe der Ladekante von 527 mm und einem Wendekreis von 9,95 m.

Fiat Fiorino

Die nächstgrößere Variante ist der Kleintransporter Doblò Cargo. Ihn gibt es ab 14.800 Euro. Die Variabilität des Modells wird durch die technischen Daten verdeutlicht: Radstand (mm) von 2.755 bis 3.105; Länge außen (mm) von 4.406 bis 4.981; Breite außen (mm) von 1.832 bis 1.872; Höhe außen (mm) von 1.845 bis 2.125; Laderaum: Länge (mm) von 1.820 bis 2.300; Laderaum: Breite (mm) von 1.714 bis 1.818; Laderaum: Höhe (mm) von 368 bis 1.550; Höhe der Ladekante, unbeladen (mm) von 545 bis 910; Laderaumvolumen (m³) 3.4-5; max. Zuladung ohne Fahrer (kg) von 750 bis 1.005.

Fiat Doblò Cargo

Wiederum eine Nummer größer ist der Talento, den man ab 23.430 Euro ordern kann. Grundsätzlich ist er als geschlossener Kastenwagen, als Multicab mit zwei zusätzlichen seitlichen Scheiben im Laderaum und als simples Fahrgestell für beliebige Aufbauten erhältlich. Alle Varianten hier aufzuführen würde den Rahmen sprengen. Um sich einen Überblick zu verschaffen sei daher der Blick in die 17seitige Broschüre empfohlen: Broschüre Fiat Talento.

Fiat Talento

Kastenwagen-Flaggschiff bei Fiat ist der Ducato. Vom Stapel läuft dieser ab 26.790 Euro. Seit mehr als 35 Jahren beglückt er seine Besitzer. Stolz verkündet Fiat auf der Webseite, dass mehr als 10.000 Versionen verfügbar seien. Wer da nicht fündig wird, ist selbst schuld. Ob geschlossener Kastenwagen, Doppelkabine, teilverglaste oder vollverglaste Kombis und und und – Fiat liefert was das Herz begehrt. Verschiedene Motorenvarianten sorgen für adäquaten Vortrieb. Wer es umweltfreundlich mag, setzt auf die Erdgas-Variante.

Quelle: Fiat

Quelle: Fiat
Quelle: Fiat

Den Ducato gibt es auch mit Erdgasantrieb. Sein Dreiliter-Vierzylinder leistet dabei 100 KW (136 PS). Die Erdgastanks befinden sich unter dem Boden. Mit Erdgas kommt er rund 400 Kilometer weit. Danach schaltet der Motor automatisch auf Benzin um.

Fiat Kombi

Alle Kastenwagen-Varianten, ob Fiorino, Cargo Doblo, Talento oder Ducato sind auch als Kombi erhältlich. Diese dienen vornehmlich dem Transport von Personen, nachrangig aber auch dem Materialtransport. Teilweise sind dazu die Sitze umklappbar oder herausnehmbar. Über die Variantenvielfalt informiert auch hier eine Broschüre: Fiat Nutzfahrzeuge Broschüren



Ford

Der Name Ford Transit ist seit 1965 ein Synonym für die Nutzfahrzeugsparte von Ford. Gab es damals nur einige wenige Varianten, so ist das aktuelle Angebot überaus variantenreich. Wir stellen die Grundmodelle stichwortartig vor.

Ford Transit Courier

Ladevolumen 2,3 m³; maximale Nutzlast 585 kg; Preis ab 12.340 Euro.

Ford Transit Courier

 

 

Den Ford Transit Courier gibt es – wie alle Ford Nutzfahrzeuge – auch als Kombi.

 

Broschüre Ford Transit Courier

 

Ford Transit Connect (Kombi)

Der Ford Transit Connect überzeugt mit seinem durchdachten Laderaumkonzept. So finden beispielsweise bereits im Kastenwagen mit kurzem Radstand (L1) zwei Europaletten Platz. Darüber hinaus können dank der einzigartigen Trennwand mit Durchlademöglichkeit und dem flexiblen Beifahrerdoppelsitz selbst im Kastenwagen mit kurzem Radstand Gegenstände von 3 Metern Länge verstaut werden. Im Kastenwagen mit langem Radstand (L2) misst die Laderaumlänge in diesem Bereich aufgrund der Durchlademöglichkeit sogar 3,4 Meter. Preis ab 18.350 Euro.

Broschüre Ford Transit Connect

Ford Transit Custom

Der neue Ford Transit Custom Kastenwagen LKW zeichnet sich u.a. durch seine lange Ladefläche aus. Dank der Trennwand mit Durchlademöglichkeit können im Kastenwagen LKW mit kurzem Radstand drei Europaletten und bis zu 3 Meter lange Objekte transportiert werden. Im Kastenwagen LKW mit langem Radstand (L2) misst die Laderaumlänge aufgrund der Durchlademöglichkeit sogar 3,4 Meter. Der Stauraum beträgt zwischen 6 und 8,3 m³. Der Einstandspreis liegt bei 25.660 Euro.

Broschüre Ford Transit Custom

Ford Transit

Die Vielseitigkeit des Ford Transit hat sich über Jahre an den Anforderungen der Kunden entwickelt. Sie bietet für jeden Anspruch das optimale Fahrzeug. Der Kastenwagen Lkw überzeugt beispielsweise mit einem Laderaum von 3 m Laderaumlänge und Platz für 4 Europaletten bei den L2-Modellen bzw. für 5 Europaletten bei den L4-Modellen. Der Doppelkabine Lkw ist ideal, wenn sowohl Personen als auch Werkzeug und Material transportiert werden soll. Der Kastenwagen PKW bietet Platz für bis zu 7 Personen, die durch eine optionale Trennwand zum Laderaum geschützt sind. Der Kombi schließlich kombiniert gutes Aussehen mit der Möglichkeit bis zu 8 Passagiere plus Fahrer zu befördern. Der Einstiegspreis für den Transit liebt bei 27.650 Euro.

Quelle: Ford

Quelle: Ford

Quelle: Ford

Mit einem Start-Stopp-System, Doppelflügelhecktüren bei 90° fixierbar, niedrigen Ladekanten und LED-Laderaumbeleuchtung ist der Ford Transit im professionellen Bereich eine gute Wahl. Den Eco Blue TDCi-Motor gibt es in drei Leistungsstufen mit 77 kW, 96 kW und 125 kW. Das zulässige Gesamtgewicht liegt von 2,6 bis 3,4 Tonnen.

Broschüre Ford Transit Kastenwagen und Kombi


Mercedes

Citan

Der Citan ist als Kastenwagen, Mixto und Tourer erhältlich – je nach Aufbauart – in bis zu 3 Fahrzeuglängen. Er verfügt über eine selbsttragende Karosserie. Preis ab 12.990 Euro.

Broschüre Mercedes Citan

Vito

Auch den Vito gibt es als Kastenwagen, Mixto und Tourer. Der Einstiegspreis für den Kastenwagen liegt bei 18.490 Euro. Zudem stehen für den Vito 3 Antriebsarten zur Wahl: Vorderrad-, Hinterrad- und Allradantrieb.

Vito Kastenwagen

Vito Mixto

Vito Tourer

 

Sprinter

Der Sprinter ist als Kastenwagen, Tourer, Pritschenwagen und als bloßes Fahrgestell erhältlich. Der Kastenwagen kann in drei Varianten mit Vorderrad-, Hinterrad oder Allradantrieb geordert werden. Zahlreiche Zusatzfunktionen stehen auf der Ausstattungsliste. Sie sind im Alltag nützlich: Die LED-Lichtbänder im Laderaum beleuchten den Vorgang des Be- und Entladens. Die Palettenabstützung in der Trittstufe der Schiebetür stabilisiert das Ladegut. Dazu kommen zahlreiche Assistenzsysteme. Der Sprinter bietet Platz für 8 Personen plus Fahrer, eine Anhängelast von 3500 kg und ein Laderaumvolumen von bis zu 17 m³. Der Einstiegspreis für den Sprinter Kastenwagen liegt bei 21.670 Euro.

Quelle: Mercedes
Quelle: Mercedes

Quelle: Mercedes

Preisliste

Broschüre


Nissan

Nissan NV200, NV300, NV400 – die Typenbezeichnungen allein schon spiegeln das breite Angebot an Nutzfahrzeugen des japanischen Herstellers wieder. Dieser gibt für alle Nutzfahrzeug-Modelle 5 Jahre Garantie bis 160.000 km (Nissan e-NV200, 5 Jahre/100.000 km).

Nissan NV200

Der Lieferwagen NV200 bietet bis zu 4,2 m³ Laderaumvolumen und 720 kg Nutzlast. Der Einstiegspreis liegt bei 15.350 Euro. Dafür gibt es einen 110 PS-Benziner nach Euro 6.

Broschüre Nissan NV200

Nissan NV 300

Den NV300 gibt es als Kastenwagen, Kastenwagen mit Doppelkabine oder Kombi. Je nach Variante sind bis zu 1.205 kg Nutzlast und 8,6 m³ Ladevolumen möglich. Preis ab 24.250 Euro.

 

Broschüre Nissan NV300

 Nissan NV400

Quelle: Nissan

Drei Radstände, vier Längen sowie drei Dachhöhen. Der Nissan NV400 wartet mit zahlreichen Karosserievarianten in der Standard-Palette auf: Kastenwagen, Kastenwagen mit Doppelkabine sowie Kombi und Pritschenwagen mit Einzel­- und Doppelkabine. Das zulässige Gesamtgewicht liegt zwischen 2,8 und 4,5 t. Fünf Jahre Herstellergarantie gibt es auch hier. Preis ab 23.290 Euro.

Broschüre Nissan NV400


Opel

Opel Combo

Der Opel Combo basiert nun auf der PSA-eigenen EMP2 Plattform. 4,40 Meter misst die Kurzversion, die Langversion hingegen 4,75 Meter. Motorseitig gibt es zwei Benziner und drei Diesel zwischen 75 und 130 PS. Der 1,5-Liter-Turbodiesel ist in den Leistungsstufen 75 PS (201 Nm Drehmoment), 100 PS (250 Nm) und 130 PS (300 Nm) zu haben und erfüllt die Abgasnorm Euro 6d. Den 1,2-Liter-Benziner gibt es mit 110 PS (205 Nm) und 130 PS (230 Nm).

Das Heckscheibenfenster lässt sich separat öffnen, um kleinere Gegenstände in den großen Kofferraum (597 bis 2126 Liter bei der kürzeren Version, 850 bis 2693 Liter in der Langversion) zu laden. Für lange Gegenstände lässt sich der Beifahrersitz über einen Hebel einfach umlegen. Wer das Panoramadach ordert, bekommt zudem eine Staubox an der Decke im Kofferraum, in der kleine Gegenstände Platz finden. Klug: Die Box lässt sich vom Kofferraum, aber auch von der Rückbank aus öffnen.

Besonderheiten:

  • Laderaum für zwei Europaletten
  • 7 Sitzplätze

Quelle: Opel

Quelle: Opel
Quelle: Opel

Preisliste

Broschüre

Opel Movano

Der Opel Movano bietet ein riesiges Platzangebot – von 8 m³ bis 22 m³. Die Hecktüren lassen sich bis zu 270° öffnen. Bis zu 2,2 to. Nutzlast können mit dem Movano transportiert werden.

Broschüre Movano Kastenwagen und Doppelkabine

Broschüre Movano Kombi

Opel Vivaro

Die breite Modellauswahl des Vivaro umfasst Kastenwagen, Doppelkabine und Kombi. Preis ab 30.047,50 Euro (brutto)

Katalog Opel Vivaro


Peugeot

Peugeot Partner

Seit über 20 Jahren bietet Peugeot für Handwerker und Gewerbebetriebe den Lieferwagen „Partner“ an. Die kompakten Proportionen machen ihn besonders wendig und agil. Ab 14.600 Euro hält Peugeot das Automobil als Kastenwagenvariante mit Benzinmotor vor.

Katalog Peugeot Partner Kastenwagen

Preisliste Peugeot Partner Kastenwagen

 Peugeot Expert

Darf es etwas mehr sein? Dann kommt der Kleintransporter Expert in Betracht. Das Vergnügen beginnt bei Peugeot ab 23.240 Euro. Dafür gibt es den Kleintransporter als kompakten Kastenwagen mit einem 95 PS starken HDI-Motor. Die Fahrzeuge sind in 3 Längen erhältlich. Je nach Modellvariante stehen besondere Ausstattungsmerkmale auf der Zubehörliste. So macht beispielsweise die ModuWork-Laderaumtrennwand Zuladungen bis zu 4 m Länge möglich. Mittels Fußöffnungssensoren lässt sich die elektrische Seitenschiebetür bedienen. Das sorgt für einfacheres Beladen.

Preisliste Peugeot Expert Kastenwagen

Katalog Peugeot Expert

Peugeot Boxer

Quelle: Peugeot

Der Peugeot Boxer ist ausgestattet mit einem Bordcomputer, einem Schutzgitter hinter dem Fahrersitz sowie einer Bluetooth-Freisprechanlage. Wenn es um das zulässige Gesamtgewicht (zGG) geht, bietet der Boxer Kastenwagen dem Kunden eine für sein Segment breite Auswahl. Der Kunde hat die Wahl zwischen den klassischen Modellreihen Version 328 (2,8 Tonnen), 330 (3,0 Tonnen), 333 (3,3 Tonnen) und 335 (3,5 Tonnen) sowie einer Modellreihe mit erhöhter Nutzlast, der Version 435 (4,005 Tonnen). Den Boxer gibt es in insgesamt acht Karosserieformen. Sein Innenraumvolumen reicht von 8 bis 17 m³.

Besonderheiten:

  • 2,0-Liter-BlueHDi-Motor in drei Leistungsvarianten mit 81 kW (110 PS), 96 kW (130 PS) und 118 kW (160 PS)
  • je nach Version mit STOP & START-Funktion erhältlich

Quelle: Peugeot

Quelle: Peugeot

Broschüre

Preisliste


Renault

Renault Kangoo Rapid

Für 14.310 Euro kann man sich den Lieferwagen von Renault in die Garage stellen. Käufer haben die Wahl zwischen zwei, drei oder fünf Sitzplätzen sowie drei Fahrzeuglängen.

Broschüre Renault Kangoo Rapid

Renault Trafic

Kastenwagen, Doppelkabeine oder Kombi – den Kleintransporter Trafic gibt es in zahlreichen Karosserieformen. Bei 21.990 Euro fängt das Vergnügen an.

Broschüre Renault Trafic

Renault Master

Quelle: Renault

3 Radstände, 4 Längen und 3 Laderaumhöhen. Vorder- oder Hinterradantrieb. 8 bis 22 m³ Laderaum. Fünf Turbodieselaggregate mit 2,3 Liter Hubraum, die ein Leistungsspektrum von 81 kW/110 PS bis 125 kW/170 PS abdecken, stehen als Motorisierungen für den Transporter in der leichten Nutzfahrzeugklasse von 2,8 bis 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht zur Wahl.

Besonderheiten:

  • Trittstufe am Heck
  • Rutschfester Holzboden
  • Mechanische Differenzialsperre und zuschaltbarer Allradantrieb

Preisliste

Broschüre


Volkswagen

VW Caddy

Den Caddy Kastenwagen kann man bei Volkswagen ab 13.535 Euro bestellen, als Kombi ist er für 14.340 Euro zu haben. Der Kastenwagen bietet ein Laderaumvolumen von bis zu 3,7 m³. Die Ausstattungsvarianten sind unüberschaubar. Wer sich für einen Caddy interessiert, wird daher gerne den Konfigurator auf der Webseite nutzen.

 

VW Transporter

Seit 1947 gibt es den „VW-Bulli“. Als Transporter Kastenwagen der neuesten Generation stehen zwei Radstände und drei Dachvarianten zur Auswahl. Sie bieten ein Laderaumvolumen von bis zu 9,3 m³ und eine Zuladung von bis zu 1,4 t. Die Preise beginnen bei 22.417 Euro. Über die vielfältigen Versionen gibt die Transporter-Webseite Auskunft. Zum Stöbern sollte man aber viel Zeit mitbringen – allein zehn Hecklösungen stehen zur Wahl. Noch Fragen?

Quelle: VW

Quelle: VW

Quelle: VW
Broschüre und Preise

VW Crafter

Der Transporter Crafter ist VWs Antwort auf den Sprinter. Ab 30.176 Euro gibt es den Kastenwagen zu kaufen. Stolz ist man bei VW auf das Fahrzeug und betont, er sei das einzige Fahrzeug seiner Klasse mit sechs Antriebs-Getriebe-Varianten: Front-, Heck- oder Allradantrieb 4MOTION könne man wahlweise mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe oder 6-Gang-Schaltgetriebe kombinieren. Auch dem Crafter wurde von VW eine umfangreiche Webseite mit vielen Informationen und Konfigurationsmöglichkeiten spendiert.

 

 

Alle Angaben sind Herstellerangaben, ohne Gewähr. Die Preise beruhen ebenfalls auf Herstellerangaben und sind Nettopreise, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer.
 
Bildquellen: Hersteller

Eine Antwort schreiben