Ärzte ohne Grenzen

Home 1. Hersteller / MesseCat Studie: Was ist wichtig beim Handykauf

Studie: Was ist wichtig beim Handykauf

handykauf
0 Kommentar 0 Ansichten
Corona-Warnapp, Luca-App, digitaler Impfausweis – seit Beginn der Covid-19-Pandemie ist das Smartphone ein wichtiges Hilfsmittel, um gesund zu bleiben. Aber was ist mit der Smartphone-Hygiene selbst?

Eine von der Bullit-Group in Auftrag gegebene Studie ergab, dass die Handy-Hygiene für Smartphone-Nutzer ein besonders wichtiges Thema sei. 56 % der Befragten interessieren sich demnach für Mobiltelefone, die über einen permanenten antibakteriellen Schutz verfügen. Sie wollen ihr Handy regelmäßig waschen und gründlich reinigen können.

Zwischen diesem Wunsch und der tatsächlichen Reinigung des Handys gibt es jedoch eine große Diskrepanz: Nur knapp ein Drittel (29 %) der Deutschen reinigt ihr Smartphone mindestens einmal pro Woche mit Alkohol oder Desinfektionstüchern. Lediglich 10 % sprühen Handdesinfektionsmittel auf ihr Telefon und nur 6 % waschen es mit Wasser und Seife. Offenbar haben viele Smartphone-Besitzer Sorge, ihre Geräte zu beschädigen. Und das nicht zu Unrecht: Tatsächlich können herkömmliche Smartphones durch eine gründliche Reinigung beschädigt werden.

Ausdauernd, robust, hygienisch …

Neben den hygienischen Eigenschaften des Smartphones sind vor allem ausdauernde Akkus (77 %) und Robustheit (60 %) gefragt. Das Trend-Thema „5G“ ist dagegen nur für 23 % der deutschen Nutzer wichtig.

Das ist Handy-Käufern besonders wichtig; die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • 77 % Ausdauernder Akku
  • 60 % Robustheit
  • 56 % Antibakterieller Schutz
  • 23 % 5G-Technologie

Outdoor-Handys von CAT

CAT phones besäßen grundsätzlich die vorgenannten Eigenschaften, betont deren Hersteller im Zusammenhang mit der vorgenannten Studie. Sie würden nach strengen Kriterien, beispielsweise mit Fallversuchen, auf ihre Robustheit getestet. Das mache sie für den Einsatz auf Baustellen oder im Outdoor-Bereich hervorragend geeignet. Sie verfügten ferner über einen besonderen Hygieneschutz und seien mit einer antimikrobiellen Silberionen-Technologie ausgestattet. Diese hemme das Bakterienwachstum innerhalb von 15 Minuten um über 80 Prozent und innerhalb von 24 Stunden um 99,9 Prozent (Test nach ISO 22196-Standard). Bei den Telefonen Cat S42 H+ und Cat B40 ist – und das sei einzigartig – direkt im Gerät ein antimikrobieller Schutz integriert. Die beiden Geräte seien damit die ersten vollständig und dauerhaft geschützten, antibakteriellen Telefone auf dem Markt.

Quelle: Bullitt Group

Kommentieren

Kontakt

redaktion24 GmbH
Marienbader Weg 33
71067 Sindelfingen
Deutschland

info@redaktion24.de

©2023 redaktion24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten.