Test EcoFLow River Max Powerstation

Stell dir vor, du willst eine Wüste durchqueren und könntest dabei eine Wasserquelle mitführen. Wäre das nicht ein wunderbares Gefühl – frei zu sein, unabhängig und sicher? Beim Strom ist das möglich.

Für das Leben im Freien ist elektrischer Strom zwar nicht ganz so überlebenswichtig wie Wasser, jedoch schafft eine mobile Stromversorgung trotzdem große Unabhängigkeit. Wer Outdoor lebt und arbeitet oder wen die Angst vor einer leeren Autobatterie umtreibt, wird daher auf eine Powerstation nicht verzichten wollen. Denn dafür ist diese ideal, insbesondere wenn man sie mit einem Solarpanel koppelt.

Was ist eine Powerstation?

Die Powerstation ist im Prinzip ein großer, leistungsstarker Akku, mit dem sich elektrische Geräte mit Strom versorgen oder bei Bedarf aufladen lassen. Zu diesem Zweck hat eine Powerstation in der Regel auch eine richtige (230V-)Steckdose mit an Bord. Aufgeladen wird die Powerstation entweder über einen Netzstecker, einen Zigarettenanzünder oder aber über Solarpanele.

Test EcoFlow River Max 1)

Die EcoFlow River Max ist eine mittelgroße Powerstation, rund acht Kilogramm schwer. Sie dient einerseits als Notstromversorgung für Zuhause aber vor allem für die mobile Stromversorgung unterwegs. Von Haus aus ist sie mit einem Zusatzakku ausgestattet, mit dem sich die Kapazität der Powerstation auf 576 Wh verdoppelt. Dieser 2,5 Kilogramm schwere Zusatzakku lässt sich bei Bedarf entfernen.

Kapazität

Die Powerstation River Max von EcoFlow verwendet als Stromspeicher einen Lithium-Ionen-Akku. Mit dem eingebauten Zusatzakku kommt das Gerät auf eine Kapazität von 576 Wh (=Wattstunde2). Das bedeutet, man kann ein Notebook (Verbrauch ca. 80 Watt) rund sieben Stunden lang mit Strom versorgen.

Abmessungen

Die Powerstation EcoFlow River Max ist rund 30cm lang, 19cm tief und 24cm hoch. Diese Abmessungen entsprechen einem Volumen von rund 12 Litern – der Größe eines Farbeimers.

Gewicht

Mit einem Gewicht von rund acht Kilogramm ist diese Powerstation sicherlich nicht für Wanderungen geeignet. Allerdings lässt sie sich mit einer Hand gut transportieren und so auch flexibel einsetzen, sei es am Campingplatz, am Strand oder auf der Baustelle. Notfalls lässt sich, wie erwähnt, der Zusatzakku entfernen. Dann ist sie nur noch rund 5 Kilogramm schwer.

Abgabeleistung

Mit der River Max lassen sich elektrische Geräte mit Strom versorgen, die maximal 600 Watt Leistung haben. Kühlboxen, Smartphones oder Notebooks mit der Powerstation zu betreiben ist also überhaupt kein Problem. Auch wer die Akkus einer Drohne oder ein Starthilfegerät laden möchte, stößt an keine Grenzen.

Mit der integrierten „X-Boost Technologie“ von EcoFlow kann man die maximal mögliche Abgabeleistung auf 1.200 Watt verdoppeln. Die Funktion ist standardmäßig aktiviert und kann (nur) per App ein- oder ausgeschaltet werden. Allerdings kommen nicht alle Elektrogeräte damit klar. So kann es sein, dass eine 1.000 Watt-Kaffeemaschine trotz X-Boost den Dienst verweigert. Und wer – wie wir im Test – Geräte mit einer Leistung von deutlich über 1.200 Watt anschließt, überfordert selbst den Booster. Unser 2.000 Watt-Wasserkocher zumindest war für die River Max eine Nummer zu groß.

Mit der River Max lassen sich elektrische Geräte mit Strom versorgen, die maximal 600 Watt Leistung haben. Kühlboxen, Smartphones oder Notebooks mit der Powerstation zu betreiben ist also überhaupt kein Problem

Mit der River Max lassen sich elektrische Geräte mit Strom versorgen, die maximal 600 Watt Leistung haben. Kühlboxen, Smartphones oder Notebooks mit der Powerstation zu betreiben ist also überhaupt kein Problem. Im X-Boost-Modus sind sogar 1.200 Watt möglich.

Ladezeiten

Bei den Ladezeiten gibt es deutliche Unterschiede. Am schnellsten lädt die River Max über das Netzkabel. In knapp 1,5 Stunden haben wir die Powerstation vollständig geladen. Deutlich länger dauerte es über das mitgelieferte Solarpanel. Letzteres hat uns trotzdem positiv überrascht. Obwohl es mit lediglich 160 Watt ausgewiesen ist, lieferte es bei klarem Himmel über Sindelfingen im April(!) deutlich mehr. Die Powerstation zeigte das, zur Freude aller, schön im Display an. Theoretisch lässt sich die River Max also in vier bis fünf Stunden mit Solarstrom aufladen. Im Test machten uns jedoch einige Cumulus-Wolken einen Strich durch die Rechnung. In der Praxis sind daher wahrscheinlich eher acht Stunden realistisch.

Ausstattung

Wie kommt der Strom in die Powerstation? Die River Max lässt sich über Netzkabel, 12V-Zigarettenanzünder und ein Solarpanel laden. Die entsprechenden Anschlüsse sind durch eine Klappe staubgeschützt. Die Ausgänge jedoch sind, mit Ausnahme einer 12V-Dose, ungeschützt. Sucht man bei der EcoFlow River Max einen Kritikpunkt, so wäre das einer der wenigen.

Positiv hingegen fielen uns die beiden Schnellladebuchsen auf: ein USB-C sowie ein USB-A Quick Charge Anschluss sorgen für das schnelle Laden von Smartphone & Co.

App

Die Smartphone-App der River Max ist ein nettes Gimmick – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Man kann damit die Beleuchtung steuern und sich den aktuellen Ladestatus etc. anzeigen lassen. Außerdem lässt sich nur damit der X-Boost ein- und ausschalten. Ansonsten haben wir die App beim Test kaum benutzt – wozu auch? Das Display an der River Max zeigt die wichtigen Informationen auch so, ohne App.

Fazit

Wer eine gut funktionierende, einfach zu bedienende, hochwertige, ausgereifte, schnell ladende, leistungsstarke, mittelgroße Powerstation sucht ist mit der EcoFlow River Max bestens bedient. Dank X-Boost lassen sich – zumindest temporär – Elektrogeräte bis 1.200 Watt betreiben. Das macht die River Max auch für Heim- und Handwerker interessant. Viele Elektrowerkzeuge lassen sich damit betreiben – und Akku-Ladegeräte sowieso. In Verbindung mit dem 160 Watt Solarpanel von EcoFlow schafft man sich zusätzliche Flexibilität und Unabhängigkeit.

Ausblick

Derzeit ist unser Testgerät, die Powerstation EcoFlow River Max in Südeuropa auf Reisen. In einem kleinen Campervan muss sie dort ihre Qualitäten täglich unter Beweis stellen. Wir berichten an anderer Stelle, wie sie sich im Alltag bewährt.

1) Die Powerstation wurde uns für den Test EcoFLow River Max von EcoFlow kostenlos zur Verfügung gestellt.

2) Laut Wikipedia ist 1 Wh (eine Wattstunde) die Menge an Energie, welche ein System mit einer Leistung von einem Watt in einer Stunde aufnimmt oder abgibt. Mit 100 Wh kann man also eine 100-Watt-Lampe eine Stunde lang betreiben.

Affiliate

EcoFlow River Max
13 Bewertungen
EcoFlow River Max
Powerstation als Notstromversorgung für Zuhause oder für die mobile Stromversorgung unterwegs.

Mit der EcoFlow River Max im Minicamper unterwegs

Mit der EcoFlow River Max im Minicamper unterwegs

Lea durchstreift mit ihrem Minicamper Europa und berichtet darüber in ihrem YouTube-Kanal lea macht. Seit kurzem hat sie die Solar-Powerstation EcoFlow River Max mit an Bord. Hier berichtet sie über […]

Schlagworte: ,

Eine Antwort schreiben