Gedore Eisenwarenmesse

Wegen Corona-Virus: Gedore sagt Eisenwarenmesse ab

In einer Pressemitteilung gab Werkzeughersteller Gedore heute bekannt, dass das Unternehmen die Teilnahme an der internationalen Eisenwarenmesse 2020 in Köln absagt. Grund hierfür sei die unsichere Lage in Bezug auf das Corona-Virus. Die Pressemitteilung im Wortlaut:

„Wir verstehen Gedore als ein besonderes Unternehmen. Als in vierter Generation geführtes Familienunternehmen haben wir uns folgende Sinnstiftung auf die Fahne geschrieben: Wir machen sichere Qualitätswerkzeuge überall für Jedermann verfügbar und verbinden wirtschaftliche Interessen mit sozialer Verantwortung.

Gedore steht für Weltoffenheit, Fairness und Respekt untereinander und für Verantwortung füreinander. Wir bei Gedore behandeln alle Menschen und unsere Umwelt mit Respekt. Wir leben soziale Verantwortung und sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Wenn ein Unternehmen sich von ausschließlichem Profitdenken löst und daneben gleichwertig die gesellschaftliche Verantwortung in den Mittelpunkt stellt, muss es manchmal auch harte Entscheidungen treffen.

Die Sicherheit der Menschen steht für uns als Hersteller und als Arbeitgeber stets im Vordergrund. Seit dem Ausbruch von Covid-19 beobachten wir diese Entwicklung und stehen sowohl mit der koelnmesse, als auch mit dem RobertKoch-Institut und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Kontakt. Da die Faktenlage höchst unklar ist, gibt es weder Erfahrungswerte noch Handlungsempfehlungen. Auch die zur Verfügung stehenden Daten machen eine Einschätzung schwer. Gedore schätzt, dass die koelnmesse das Thema ebenfalls sehr ernst nimmt. Wir stehen in engem Kontakt und bedanken uns für den vertrauensvollen Austausch. Es geht nach unserer Einschätzung nicht mehr nur um die rein sachliche Lage, sondern vielmehr um die Wahrnehmung der Menschen. Daran orientieren wir uns.

Gedore hat bereits eine Reihe von Vorkehrungen getroffen, um die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten und die Auswirkungen auf den Betrieb des Unternehmens zu minimieren.

Nach einer umfassenden internen Risikobewertung haben wir entschieden, weitere Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen und internationale Reisen sowie die Teilnahme an Großveranstaltungen bis auf weiteres auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Als einer der größten Aussteller auf der Eisenwarenmesse hat Gedore jedoch jeden Tag Tausende von Besuchern auf seinem Stand. Da viele der von unseren Mitarbeitern und Partnern an uns gerichteten Fragen nicht mit Klarheit zu beantworten sind kann Gedore die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitarbeiter und Besucher bei einer Teilnahme nicht garantieren.

Dies bedeutet leider, dass Gedore sich von der internationalen Eisenwarenmesse Köln 2020 zurückzieht. Daher sagen wir unserem Verantwortungsbewusstsein folgend unsere Teilnahme an der diesjährigen Veranstaltung kurzfristig ab und stellen alle wirtschaftlichen Überlegungen hintenan.

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, Kunden und aller Geschäftspartner haben für uns höchste Priorität. Diese Entscheidung fiel uns nicht leicht. Wir haben uns sehr darauf gefreut, Gedore ein weiteres Mal in Köln zu präsentieren. Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen und natürlich erfüllen wir alle Verpflichtungen. Es ist sehr bedauerlich, aber wir sind der festen Überzeugung, dass die verantwortungsvollste unternehmerische Entscheidung jetzt darin besteht, den größtmöglichen Schutz der Menschen zu gewährleisten.

Unsere Gedanken sind bei allen betroffenen Menschen auf der Welt und wir danken der koelnmesse und all unseren Partnern für ihr Verständnis.

Für die Gesellschaft Verantwortung übernehmen – Verantwortung als Verpflichtung

Unser Versprechen an die Menschen: GEDORE – Werkzeuge fürs Leben

Die Geschäftsführung der GEDORE Holding GmbH“

7 Kommentare

  1. Holger Rüdinger Antworten

    Patrick Wyss, – ihrem Beitrag ist nichts hinzuzufügen.

  2. Stefanie Hatzig Antworten

    Dies ist ein unberechenbarer Virus, der sich anschließend auch in Deutschland ausbreiten wird.

    Deshalb ist die Entscheidung von Gedore richtig.

  3. Axel Fach Antworten

    Unabhängig von gesundheitlichen Risiken gibt es bereits eine Reihe von Absagen von Kunden, deren Geschäftsleitungen ihre Mitarbeiter nicht dem Risiko aussetzen wollen sowie auch von taiwanischen Ausstellern, die das Risiko im Moment nicht eingehen wollen. Ich denke, dass die Messe und auch die Stadt Köln gut daran täten, dieses Thema nochmals zu eruieren und zumindest einmal aktuell über den Stand der Dinge informieren sollten. Der letzte Eintrag der Stadt Köln zu diesem Thema ist von Anfang Februar und die Messe hat ihr Ausstellerverzeichnis auch noch nicht überarbeitet.

  4. Peters Antworten

    Endlich mal jemand der das Rückgrat hat, solch eine Entscheidung zu treffen. Die Köln Messe denkt nur an die eigene Haftung und akzeptiert das 1.200 chinesische Aussteller nach Köln kommen. Als man 22 Deutsche aus China geholt hat, da mußten diese 2 Wochen in Quarantäne aber wenn all die Chinesen nach Köln kommen, dann ist das egal.

  5. Tina Antworten

    Dafür haben Sie meinen größten Respekt !

  6. Patrick Wyss Antworten

    Ein Bravo an Gedore zu diesem Statement und zu diesem Schritt.

    Würde die Kölner Messe, in egoistischer Sturheit, nicht nur an sich selbst denken, würde sie dem Beispiel der MWC Barcelona folgen und die Messe aus Sicherheitsgründen absagen. Es ist natürlich viel einfacher, die Verantwortung den einzelnen Ausstellern und Besuchern abzuwälzen.

Eine Antwort schreiben