Ärzte ohne Grenzen

Home Markeredaktion24 Balkonkraftwerke: Lohnt sich das?

Balkonkraftwerke: Lohnt sich das?

Solarpaket I erleichtert seit dem 16.05.2024 die Stromproduktion im Eigenheim

Balkonkraftwerke machen es einfach, Stromkosten zu senken und zur Energiewende beizutragen.

Balkonkraftwerke, auch Mini-Solaranlagen genannt, bieten eine einfache Möglichkeit, selbst Strom zu erzeugen und so die Stromrechnung zu senken. Doch wann lohnt sich die Anschaffung wirklich? Und welche Auswirkungen hat das Solarpaket I?

Wie funktioniert ein Balkonkraftwerk?

Ein Balkonkraftwerk besteht aus Photovoltaikmodulen und einem Wechselrichter, der den Solarstrom in Haushaltsstrom umwandelt. Du schließt es einfach mit einem Stecker an eine Steckdose an, und der erzeugte Strom fließt in deinen heimischen Kreislauf. Das senkt deine Stromrechnung und macht dich ein Stück weit unabhängig von steigenden Energiepreisen.

Affiliate

Angebot
Balkonkraftwerk mit Speicher
Mit Balkonkraftwerken erzeugst du eigenen Strom auf dem Balkon. Einfach zu installieren, senken sie deine Stromkosten und tragen zur Energiewende bei. Perfekt für Mieter und Eigentümer. Jetzt informieren!

Vorteile eines Balkonkraftwerks

  • Einfache Installation
  • Kostensenkung durch selbst erzeugten Strom
  • Beitrag zur Energiewende
  • Umweltfreundliche Stromerzeugung

Wie installiere ich ein Balkonkraftwerk?

Die Installation eines Balkonkraftwerks ist unkompliziert. Das Montageset wird meist mitgeliefert. Du kannst die Module am Balkongeländer befestigen und das Kabel in die Steckdose stecken. Hast du keine Steckdose auf dem Balkon, musst du das Kabel ins Haus verlegen. Ein handelsüblicher Schukostecker reicht für den Anschluss aus. Ein spezieller Wielandstecker ist nicht mehr zwingend erforderlich.

Es gibt unzählige Videoanleitungen auf YouTube – vielleicht sogar speziell für dein gewähltes Produkt? Es lohnt sich, die Anleitung vor dem Kauf anzuschauen!

Voraussetzungen

  • Versicherung: Deine Hausratversicherung deckt Schäden wie Sturm und Hagel ab. Kläre vorab, ob Anpassungen nötig sind.
  • Vermieter: Als Mieter brauchst du die schriftliche Zustimmung deines Vermieters. Ein gesetzlicher Rechtsanspruch auf die Installation ist in Planung.

Lohnt sich die Investition?

Ob sich ein Balkonkraftwerk rechnet, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Kosten: Zwischen 400 und 1.000 Euro je nach Modell.
  • Lage: Eine Südausrichtung und ein Neigungswinkel von 30 Grad sind ideal.
  • Stromverbrauch: Tagsüber verbrauchen ist optimal. Zeitschaltfunktionen und Batteriespeicher helfen, den Strom effizient zu nutzen.
 Info: Bei optimalen Bedingungen amortisiert sich die Anschaffung oft in weniger als drei Jahren. Angesichts einer Lebensdauer von rund 25 Jahren kannst du langfristig viel Geld sparen. 

 

Solarpaket 1: Mehr Solarstrom, weniger Bürokratie

Das Solarpaket 1 trat am 16. Mai 2024 in Kraft und soll den Ausbau von Photovoltaikanlagen beschleunigen und vereinfachen. Die wichtigsten Änderungen umfassen:

  • Vereinfachte Anmeldung: Die Registrierung von Balkonkraftwerken wurde auf wenige, einfache Daten beschränkt. Die Anmeldung beim Netzbetreiber entfällt.
  • Ferraris-Zähler erlaubt: Übergangsweise dürfen alte Ferraris-Zähler genutzt werden. Diese laufen rückwärts, wenn Strom eingespeist wird, was die Stromkosten senkt.
  • Leistungssteigerung: Balkonsolaranlagen dürfen nun eine installierte Leistung von bis zu 2 Kilowatt haben, bei einer Wechselrichterleistung von bis zu 800 Voltampere.
  • Schukostecker: Zukünftig reicht ein herkömmlicher Schukostecker für die Installation aus.

Förderung gemeinschaftlicher Versorgung

  • Gemeinschaftliche Gebäudeversorgung: Mieter in Mehrfamilienhäusern können direkt Solarstrom von Dächern oder Garagen nutzen, ohne den Umweg über das allgemeine Stromnetz.
  • Mieterstrom: Förderung auch für Gewerbegebäude und Nebenanlagen wie Garagen.

Förderung von Freiflächenanlagen

  • Agri-PV: Kombinierte Nutzung von Flächen für Landwirtschaft und PV-Module wird besonders gefördert.
  • Versiegelte Flächen: PV auf Parkplätzen wird gefördert.
  • Naturschutz: Neue PV-Freiflächen müssen fünf Naturschutz-Mindestkriterien einhalten.

 

Affiliate

Balkonkraftwerk
Erzeugen Sie bis zu 1200 kWh/Jahr und sparen Sie bis zu 442 € jährlich. Hochwertige bifaziale Module, einfacher Anschluss ohne Elektriker dank drosselbarem Wechselrichter. Umweltfreundlich und effizient!

 

Fördermöglichkeiten für Balkonkraftwerke

Es gibt verschiedene Fördermöglichkeiten, um die Investitionskosten zu senken:

  • Mehrwertsteuer: Befreit seit 2023.
  • Regionale Programme: Zuschüsse bis zu 500 Euro in Berlin, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern.
  • Städte und Gemeinden: Oft gibt es lokale Förderungen.
 Tipp: Beantrage die Zuschüsse vor dem Kauf der Anlage. 

 

Rendite-Rechner Solarstrom Balkonkraftwerk

Berechne deine persönliche Rendite mit dem Stecker-Solar-Simulator der HTW Berlin.

Fazit

Ein Balkonkraftwerk lohnt sich fast immer. Je nach Standort und Nutzungsverhalten dauert es nur etwas länger, bis sich die Anschaffung amortisiert hat. Mit steigenden Energiekosten und verschiedenen Förderprogrammen wird die Anschaffung immer attraktiver.

Quelle: Schwäbisch Hall

Kommentieren

Kontakt

redaktion24 GmbH
Marienbader Weg 33
71067 Sindelfingen
Deutschland

info@redaktion24.de

©2023 redaktion24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten.