Beheizbare Einlegesohlen

Beheizbare Einlegesohlen

Überall gibt es Handwärmer in allen Variationen zu kaufen – aber was ist mit unseren Füßen? Meist frieren die am schnellsten und sobald die Füße kalt sind, hilft auch kein warmer Punsch mehr. Gut, dass es beheizbare Einlegesohlen gibt.

Beheizbare Einlegesohlen gibt es in drei Varianten, darunter Modelle, die man nur ein einziges Mal oder auch gleich mehrfach verwenden kann. Unter den wiederverwendbaren beheizbaren Sohlen gibt es batterie- oder akkubetriebene Varianten. Wir stellen im Folgenden drei verschiedene Modelle vor.

Beheizbare Einlegesohlen als Einmalsohlen

Diese Wärmepads gibt es als kleine Pflaster für den Zehen- und Fußballenbereich von SOS, aber auch als Aufkleber für die gesamte Fußsohle. Sie werden auf die Socken aufgeklebt und halten die Füße dann bis zu acht Stunden warm. Die Einmal-Einlegesohlen sind sehr dünn und passen deshalb in jeden Schuh. Sie eignen sich perfekt für unterwegs, da sie in jede Tasche passen und man keine Batterien oder Kabel mitnehmen muss. Durch Sauerstoffzufuhr werden die Pads aktiviert. Ein Nachteil ist jedoch, dass sie nur einmal benutzt werden können. Außerdem müssen die Sohlen nach dem Öffnen der Verpackung direkt verwendet werden, da man sie nicht wieder ausschalten kann. Durch das dünne Material und die Flexibilität sind sie jedoch für alle Schuhgrößen geeignet und zusätzlich sehr günstig.  Zu kaufen gibt es die Einmal-Einlegesohlen in den meisten Drogeriemärkten. Andere Anbieter sind beispielsweise TherraTherm  oder The Heat Company.

Eine Antwort schreiben